| 13:51 Uhr

Suche nach bewaffnetem Mann auf Ostsachsen ausgedehnt

Ein von der Polizei Sachsen zur Verfügung gestelltes Fahndungsfoto zeigt einen Tatverdächtigen, der am 05.08.2017 in Klipphausen (Sachsen) auf der Flucht vor der Polizei mit einem Auto einen Streifenwagen gerammt haben und auf Beamte geschossen haben soll.
Ein von der Polizei Sachsen zur Verfügung gestelltes Fahndungsfoto zeigt einen Tatverdächtigen, der am 05.08.2017 in Klipphausen (Sachsen) auf der Flucht vor der Polizei mit einem Auto einen Streifenwagen gerammt haben und auf Beamte geschossen haben soll. FOTO: dpa
Dresden. Eine Polizeistreife entdeckt einen mit Haftbefehl gesuchten Mann und schlägt Alarm. Doch der bewaffnete 43-Jährige entkommt. Bisher fehlt jede Spur von ihm - nun wird er wegen versuchten Totschlags gesucht. dpa

Die sächsische Polizei hat ihre Suche nach einem 43 Jahre alten und womöglich noch bewaffneten Mann auf Ostsachsen ausgedehnt. Aufgrund eines Zeugenhinweises rückten Einsatzkräfte in Steinigtwolmsdorf bei Bautzen an, teilte die Polizeidirektion Dresden am Montag mit. Nach Angaben von Polizeisprecher Mario Laske gingen bisher 14 Hinweise ein. Die Polizei werde jedem davon nachgehen. Man sei erfreut über die Sensibilität in der Bevölkerung.

Der 43-Jährige aus Radebeul hatte am Samstag in Ullendorf bei Meißen einen Streifenwagen gerammt und auf Beamte geschossen. Danach flüchtete er. Der Mann war als Kleinkrimineller polizeibekannt. Gegen ihn lag bisher ein Vollstreckungshaftbefehl vor, weil er Geldstrafen nicht bezahlt hatte. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags. Bei der Suche sind auch Spezialkräfte, Hunde und ein Hubschrauber im Einsatz.