Sachsen ist am Dienstag von einem schweren Unwetter heimgesucht worden. Es gab Überschwemmungen, Starkregen und in Jöhstadt im Erzgebirgskreis sogar eine Sturzflut, die einen Mann mitgerissen haben soll. Er wird auch am Mittwochmorgen weiterhin vermisst. Die Feuerwehr habe die Suchaktion in der Nacht zum Mittwoch vorerst abgebrochen, teilte die Polizei mit. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte am Dienstag für weite Teile Deutschlands - vor allem auch für Teile Bayerns, Baden-Württembergs und Nordrhein-Westfalens - vor Unwettern gewarnt.
Nach einer Sturzflut in Sachsen wird ein Mann vermisst. Die Suchaktion am Steinbach wurde in der Nacht zu Mittwoch zunächst abgebrochen.
Nach einer Sturzflut in Sachsen wird ein Mann vermisst. Die Suchaktion am Steinbach wurde in der Nacht zu Mittwoch zunächst abgebrochen.
© Foto: Andre März/DPA

Sturzflut im sächsischen Jöhstadt: Mann beim Sichern der Grundstücke mitgerissen

Nach den Angaben vom Mittwochmorgen hatten Anwohner im Ortsteil Steinbach am Dienstagabend versucht, ihre Grundstücke gegen einen über die Ufer getretenen Fluss zu sichern. Einer der Anwohner wurde dabei von einer Sturzflut mitgerissen. Alle Rettungsversuche durch die Nachbarn schlugen fehl. Nähere Informationen lagen zunächst nicht vor.

Unwetter in Bayern: Kreis Hof ruft den Katastrophenfall aus

Im bayrischen Landkreis Hof (Bayern) wurde Dienstagabend der katastrophenfall ausgerufen. Die Feuerwehr hatte wegen Gewitter und Überflutung über 200 Einsätze. Eine Schule muss am Mittwoch geschlossen bleiben.
Wetter in Brandenburg und Sachsen Brandenburg kommt bei Gewitter glimpflich davon

Cottbus