ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Studie bescheinigt Kurorten in Sachsen Bestnoten

Dresden.. Die sächsischen Staatsbäder Bad Elster und Bad Brambach sowie die Kneippkurorte Bad Schandau und Altenberg sind einer Studie zufolge beispielhaft für medizinische Angebote und ihr Umfeld für den Gesundheitstourismus.

Das hat nach Angaben des Wirtschaftsministeriums gestern eine Untersuchung des Europäischen Tourismus Instituts an der Universität Trier ergeben.
Sachsens Kurorte hätten im innerdeutschen Wettbewerb gute Chancen, noch mehr private Kurgäste zu gewinnen, erklärte Minister Thomas Jurk (SPD) in einer Mitteilung. "Immer mehr Menschen wollen etwas für ihre Gesundheit tun", erklärte der Minister weiter. "Unsere Kurorte haben also die richtigen Felder mit den richtigen Angeboten besetzt."
Für die Studie wurden den Angaben zufolge 158 Heilbäder und Kurorte in sieben Bundesländern untersucht. Aus Sachsen hatten daran Altenberg, Bad Brambach, Bad Düben, Bad Elster, Bad Gottleuba - Berggießhübel, Bad Lausick, Bad Muskau, Bad Schandau, Bad Schlema, Thermalbad Wiesenbad und Warmbad teilgenommen. Dabei wurden knapp Tausend Kriterien ausgewertet - von den medizinischen Angeboten über die natürlichen Gegebenheiten, die Erreichbarkeit bis zum kulturellen Leben in den Orten und dem kurortspezifischen Erscheinungsbild.
Neben Sachsen haben sich Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland an der Studie beteiligt. (dpa/ta)