ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Streiks im Einzelhandel werden auf Sachsen ausgeweitet

Leipzig. Die Streiks im Einzelhandel in Mitteldeutschland werden fortgesetzt. Nachdem die Gewerkschaft verdi am Donnerstag bereits in Thüringen zum Streik aufgerufen habe, würden die Streiks nun auch auf Sachsen und Sachsen-Anhalt ausgeweitet, teilte die Gewerkschaft am Freitag in Leipzig mit. ddp/mho

300 Beschäftigte würden sich an den Arbeitsniederlegungen beteiligen. Für Montag sei ein Sondierungsgespräch zwischen Arbeitgebern und der Gewerkschaft geplant. "Unsere drei Länder sind die einzigen im ganzen Bundesgebiet, in denen es noch keinen Abschluss gibt", sagte Jörg Lauenroth-Mago, Leiter des Fachbereichs Handel bei verdi. "Die Leute hier warten jetzt schon seit über einem halben Jahr auf Einkommenssteigerungen."Hintergrund für den Arbeitskampf sind die am 9. Juli von den Arbeitgebern für gescheitert erklärten Tarifverhandlungen für mehr als 250 000 Einzelhandelsbeschäftigte in Mitteldeutschland. Davon arbeiten knapp 122 000 in Sachsen, rund 70 000 in Sachsen-Anhalt und etwa 64 000 in Thüringen. ddp/mho