| 03:05 Uhr

Straßentheater-Spektakel zu Leipzigs 1000-Jahr-Feier

Leipzig. Zur 1000-Jahr-Feier Leipzigs lässt das Theater Titanick am 30. Mai fünf riesige Löwenköpfe durch die Stadt fahren. dpa/uf

Begleitet werde der Zug von mehr als 400 Schauspielern, Musikern und Künstlern, sagte der Leiter des Theaters, Uwe Köhler. Die unterschiedlich gestalteten Löwenköpfe repräsentierten die "starken" und wichtigen Themen der Stadt, "sowohl für die Gegenwart, als auch die Zukunft", sagte Köhler. Der Löwe ist das Wappentier Leipzigs. Mehrere Stunden lang werden die Häupter auf Gabelstaplern durch die Stadt gefahren, an wichtigen Stationen machen sie Halt. Dort werden ihnen laut Köhler aufgeschriebene "Visionen", also Wünsche, überreicht. Außerdem gibt es auch immer wieder Show-Einlagen. Gegen Abend treffen sich die Köpfe in der Stadtmitte mit der Stadtgöttin und Löwenmutter "Lipsia" zum großen Finale. Ihr übergeben sie die "Visionen".

Die Idee gehe auf die sogenannte Leipziger Löwenjagd im Jahr 1913 zurück, sagte Köhler. Damals entkamen sechs der Raubkatzen aus einem Zirkuskäfig und hielten sich zwei Tage lang im Stadtzentrum auf.