| 02:38 Uhr

Spielmannszug aus Sachsen will WM-Titel

Das Marsch- und Drillkontingent des Spielmannszuges Oberlichtenau bei einer Show im Stadion in Pulsnitz.
Das Marsch- und Drillkontingent des Spielmannszuges Oberlichtenau bei einer Show im Stadion in Pulsnitz. FOTO: dpa
Kerkrade. Queen-Hits und ein zackiger Auftritt: Der Spielmannszug Oberlichtenau will den World Music Contest am Sonntag in Kerkrade als Champion verlassen. Bis dahin erhält die Show ihren letzten Schliff. Jörg Schurig

Von Tuten und Blasen haben alle Teilnehmer am World Music Contest (WMC) Ahnung. Doch wer im niederländischen Kerkade am Ende als Sieger vom Platz gehen will, braucht neben musikalischen Qualitäten vor allem Zucht und Ordnung in den eigenen Reihen. Denn bei den Weltmeisterschaften für Show- and Marching Bands wird auch die Präzision der Musiker bewertet, die sich nach einer Choreografie in Formationen über ein Spielfeld bewegen. Die Auftritte ziehen überall auf der Welt Publikum an - beim WMC 350 000 Gäste.

In Kerkrade haben sich in diesem Jahr 234 Bands aus 36 Ländern und fünf Kontinenten für die WM der Amateurmusiker angemeldet, wie Marketingchef Maikel den Dekker berichtete. 25 Ensembles sind aus Deutschland angereist. Der musikalische Wettstreit von Fanfarenorchestern, Brass Bands und Percussionensembles begann Anfang Juli. Am kommenden Wochenende folgt mit den Show- und Marching Bands der krönende Abschluss. 124 Formationen treten in dieser Kategorie an, darunter 16 deutsche. Der Spielmannszug Oberlichtenau aus Sachsen gehört zum Favoritenkreis. Denn mit dem "Marsch- und Drillkontingent" des Vereins geht ein preisgekröntes Ensemble an den Start. Bei der letzten WM 2013 konnten sie eine Gold- und eine Silbermedaille erringen.

Dieses Mal sollen es zwei Goldene werden. "Nach intensiver Vorbereitung sind wir gut gerüstet und fahren am Donnerstag in unser WM-Camp nach Gangelt an der deutsch-niederländischen Grenze", sagte Vereinsvorstand Lars Jehnichen. Dort werde man die Zeit nutzen, um den Darbietungen den letzten Schliff zu verpassen. Für den musikalischen Wettstreit haben die Ostsachsen ein Programm zu Musik der britischen Rockband Queen einstudiert. Die Show trägt den Titel "I Want It All". 66 Musiker und ihr Tambourmajor wollen dabei Hits wie "We Will Rock You", "It's A Kind Of Magic" oder "Radio Gaga" spielen und sich je nach Song passend zu einem Stern, einem Blitz oder einem Radio formieren. Zum Finale soll eine große Krone entstehen.

Untereinander haben die Musiker einen Abstand von rund 1,40 Meter einzuhalten, denn die Instrumente werden zur Show bewegt. Bei den Auftritten tragen die Mitglieder des "Marsch- und Drillkontingentes" Uniformen mit schwarzen Hosen und silbernem Seitenstreifen, einem blauen Oberteil und Bowler-Hut mit Büscheln aus Büffelhaar. Das alles verleiht dem Ensemble etwas Militärisches, macht es aber nicht nur uniform, sondern zu einer eingeschworenen Gemeinschaft. Mit einem herkömmlichen Spielmannszug lässt sich das Ensemble ohnehin nicht vergleichen. Ein Bläsersatz mit Saxofonen, Posaunen, Trompeten und Tuben steht für einen modernen Sound.