| 02:38 Uhr

Senckenberg-Campus in Görlitz wächst

Das Museum hat seinen Standort am Marienplatz in Görlitz.
Das Museum hat seinen Standort am Marienplatz in Görlitz. FOTO: dpa
Görlitz. In Görlitz entsteht ein neues Areal für Forschung und Sammlung des Senckenberg Museums für Naturkunde. Ab kommender Woche beginnen die Bauvorbereitungen. Miriam Schönbach

In wenigen Tagen ist es so weit: Mit den Bauvorarbeiten schräg gegenüber dem Bahnhof in Görlitz rückt der 40-Millionen-Neubau des Senckenberg-Forschungsinstituts ein Stück näher. "Es ist das Größte, was in meiner Zeit am hiesigen Haus passieren wird. Diese Gebäude richten wir schon jetzt auf die Bedürfnisse der Zukunft auf", sagte Willi Xylander, Direktor des Senckenberg Museums für Naturkunde.

In dem neuen Forschungs- und Sammlungsgebäude sollen auf mehr als 6000 Quadratmetern Nutzungsfläche sechs bisherige Standorte der Senckenberg Gesellschaft in Görlitz zusammengeführt werden. Die Grundsteinlegung dafür ist im ersten Halbjahr 2018 vorgesehen. Bis dahin soll ein Teil der bestehenden Bebauung abgerissen werden.

Drei denkmalgeschützte Gebäude bleiben erhalten. So werde künftig im ehemaligen Pferdestall die akademische Lehre angesiedelt, sagte Xylander. Darüber hinaus werden zwei Neubauten entstehen, unter anderem für die Sammlungsbereiche, Büros, Werkstätten, Hörsaal, Tagungsräume und Labore. "Die Forschung bekommt so ein sichtbares Domizil", erklärt der Direktor. Der Abschluss der Bauarbeiten ist bis 2021 geplant. Danach folgt der Umzug. Er wird etwa ein weiteres Jahr dauern. So bekommen unter anderem 6,5 Millionen Sammlungsobjekte einen neuen Platz. "Darunter ist unser Höhlenbär-Modell mit einer Größe von 2,50 Metern", schilderte Xylander. Die Dinosaurier bereiteten ihm allerdings weniger Kopfzerbrechen. Das Museum plant einen zügigen Umzug, jedoch nicht um jeden Preis. "Nicht, dass uns etwas verloren geht", meinte Xylander. Ein Teil der Sammlungsbestände geht auf die Ursprünge des Naturkundemuseums in Görlitz aus dem Jahr 1868 zurück. Ende 2022 könnte dann der neue Campus mit den Forschungs-, Lehr- und Sammlungsgebäuden eröffnet werden.

An seinem bekannten Platz bleibt weiter die naturkundliche Ausstellung am Marienplatz als "Fenster in die Öffentlichkeit". Im Senckenberg-Museum für Naturkunde sind derzeit 135 Mitarbeiter beschäftigt. Seit 2009 gehört die Einrichtung zur Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung mit den Schwerpunkten Bodenzoologie, Allgemeine Zoologie und Botanik.