ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Kultur
Semperoper zieht positive Bilanz

Besucherplus und neuer Chef: Die Semperoper geht in die Theaterferien.
Besucherplus und neuer Chef: Die Semperoper geht in die Theaterferien. FOTO: dpa / Sebastian Kahnert
Dresden. Bühne verabschiedet sich mit Besucherplus in die Theaterferien. Wechsel an der Spitze des Hauses. dpa

Die Semperoper Dresden verbucht die Spielzeit 2017/2018 als Erfolg. Die Auslastung lag bei gut 92 Prozent und damit zwei Prozent höher als in der vorherigen Saison, sagte der scheidende Intendant Wolfgang Rothe am Mittwoch in Dresden. Die Besucherzahlen stiegen um fast drei Prozent auf mehr als 290 000 Zuschauer. Bei 17 Millionen Euro Eigeneinnahmen wurden knapp 40 Prozent des Budgets selbst erwirtschaftet.

Zur Bilanz gehören mehr als 300 Vorstellungen, zehn Premieren in den Sparten Oper und Ballett und fast drei Dutzend Repertoirestücke. Die Sächsische Staatskapelle brachte sich mit 57 Konzerten in die Saison ein.

Rothe zog am Mittwoch auch in eigener Sache Bilanz. Nach dem Tod seiner Vorgängerin Ulrike Hessler im Sommer 2012 hatte der Kaufmännische Direktor der Semperoper sechs Jahre die Geschicke des gesamten Hauses zu verantworten. Eigentlich sollte das Interim nur bis 2014 dauern. Da dem designierten Intendanten Serge Dorny aber noch vor seinem Beginn fristlos gekündigt wurde, blieb Rothe kommissarisch im Amt. Nun übergibt er das Amt an Peter Theiler. Rothe kümmert sich als Kaufmännischer Geschäftsführer weiter um die Sächsischen Staatstheater, zu denen neben der Oper noch das Staatsschauspiel Dresden gehört.

Die neue Spielzeit beginnt am 29. August mit einem Konzert der Staatskapelle Dresden. Erste Premiere ist am 29. September 2018 „Moses und Aron“ von Arnold Schönberg in der Inszenierung von Calixto Bieito.