ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:33 Uhr

Verpuffung in Trocknungsanlage
Schlechter Digitalfunk behindert Löscharbeiten im Holzbetrieb

FOTO: Frank Hilbert
Rothenburg . Am Dienstagnachmittag hat sich in einem Holz verarbeitenden Betrieb in einem Gewerbegebiet bei Rothenburg (Oberlausitz) eine Verpuffung ereignet. Verletzt wurde dabei niemand.

Rund 50 Kameraden sind am Dienstagabend bei einem Brand in einem Holz verarbeitenden Betrieb in Rothenburg im Einsatz gewesen. Wie die Polizeidirektion Görlitz informiert, war nach ersten Erkenntnissen das Feuer auf dem weitläufigen Areal an der Friedensstraße in einer Trocknungsanlage ausgebrochen und war bis zu einem wenige Meter entfernt stehenden Spänebunker zurückgeschlagen.

Unter Führung des Rothenburger Stadtwehrleiters löschten die Freiwilligen Wehren aus Rothenburg, Lodenau, Steinbach, Nieder Neundorf, Horka, Niesky und Neusorge die Flammen. Nach Angaben der Einsatzleitung der Feuerwehr behinderte der schlechte Empfang des Digitalfunks am Einsatzort die Kommunikation der Einsatzkräfte. Das Gewerbegebiet am Rothenburger Flugplatz liegt nur wenige hundert Meter von der polnischen Grenze entfernt.

Warum es zu der Verpuffung kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Zur Klärung hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wird die Anlagen des Betriebs näher untersuchen. Der Sachschaden belief sich nach Angaben eines Verantwortlichen der betroffenen Firma nach einer ersten Schätzung auf mehrere 10 000 Euro.

(gro)