ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Sächsischer AfD droht die Neuwahl ihrer Landesliste

Dresden. Der sächsischen AfD droht eine komplette Neuwahl ihrer Landesliste zur Bundestagswahl. Grund sind rechtliche Bedenken hinsichtlich der Wahl der Kandidaten für die ersten fünf Listenplätze bei einem Parteitag vor knapp zwei Wochen in Klipphausen (Kreis Meißen). dpa/bl

Die Partei habe den stellvertretenden Landeswahlleiter Robert Kluger um eine Bewertung gebeten, bestätigte dessen Büro am Donnerstag in Kamenz.

Geprüft werde zum einen, wie lang eine Aufstellungsversammlung unterbrochen werden dürfe, sagte eine Sprecherin Klugers. Die AfD war während des Parteitags mangels Zeit nur bis Platz fünf gekommen. Der Rest soll später gewählt werden. Zudem werde geprüft, ob alle im Bundeswahlgesetz geregelten Vorgaben zur Wahl der Listen-Kandidaten eingehalten worden seien.