| 02:39 Uhr

Sachsens Linke: "Rasse" aus Verfassung streichen

Dresden. (dpa/uf) Sachsens Linke wollen das Wort Rasse aus der Verfassung des Landes streichen lassen. Es gehe darum, die Verfassung einem zeitgemäßen Update zu unterziehen, sagte Linke-Fraktionschef Rico Gebhardt am Donnerstag bei der Einbringung eines "Gesetzes für ein tolerantes und friedliches Zusammenleben in einem weltoffenen Sachsen".

Die Verfassung sollte auf den Erkenntnisstand gelangen, dass es keine "Rassen von Menschen" gibt: "Das Deutsche Institut für Menschenrechte in Berlin fordert es, Brandenburg und Thüringen haben die verfassungsrechtliche Konsequenz bereits gezogen und den Begriff "Rasse" aus der Landesverfassung gestrichen."