ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:34 Uhr

Notruf der DLRG
Rettungsschwimmer dringend gesucht

Drei Rettungsschwimmer simulieren die Bergung einer bewusstlosen Person mit Hilfe eines neuen Spineboards. Die Deutsche Lebens-Rettungs Gesellschaft (DLRG) hat seit ein paar Jahren große Probleme, ausreichend Nachwuchs zu rekrutieren.  Foto: dpa
Drei Rettungsschwimmer simulieren die Bergung einer bewusstlosen Person mit Hilfe eines neuen Spineboards. Die Deutsche Lebens-Rettungs Gesellschaft (DLRG) hat seit ein paar Jahren große Probleme, ausreichend Nachwuchs zu rekrutieren. Foto: dpa FOTO: Jan Woitas / dpa
Dresden. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Sachsen hat große Probleme, Nachwuchs zu finden.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Sachsen hat große Probleme, Nachwuchs zu finden. „Wir haben inzwischen viel zu wenige Rettungsschwimmer“, sagte ihr Landesgeschäftsführer, Sebastian Knabe. In der Folge müssten immer wieder Anfragen von Kindergärten oder Horten abgesagt werden, die für Ausflüge zu Seen oder Freibädern einen Rettungsschwimmer anfragen. „Die regelmäßigen Dienste in Seen und Freibädern bekommen wir noch gestemmt“, berichtete Marko Schlenker für die Region Dresden. Aber auch dort werde es mitunter eng, und es wäre schön, wenn ein oder zwei Retter mehr eingeteilt werden könnten.

Die DLRG hat in Sachsen nach eigenen Angaben 3941 Mitglieder.
Foto: dpa

(dpa/kr)