ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:54 Uhr

Intensivtäter identifiziert
Kriminalisten klären Einbruchserie im Raum Bautzen auf

15 Einbrüche  werden dem Beschuldigten von der Polizei zur Last gelegt.
15 Einbrüche werden dem Beschuldigten von der Polizei zur Last gelegt. FOTO: dpa / Frank Rumpenhorst
Görlitz/Bautzen. Sächsischen und polnischen Polizeibeamten ist es gelungen in der Grenzregion eine Diebstahlserie zu klären und einen Intensivtäter zu identifizieren, der bereits eine Haftstrafe verbüßt.

Nach umfangreichen grenzüberschreitenden Ermittlungen ist es sächsischen und polnischen Kriminalisten gelungen15 Einbrüche aufzuklären und einen Intensivtäter zu ermitteln. Darüber informiert die Polizeidirektion Görlitz am Donnerstag. Die Taten seien im Zeitraum von Mai 2017 bis Januar 2018 vornehmlich im Raum Bautzen und Zittau verübt worden.

Im Fokus der Untersuchungen stehe ein 35-jähriger Serientäter, der wegen anderer Straftaten in Polen bereits eine Haftstrafe verbüßt. Wie die Görlitzer Ermittler weiter berichten, werden dem Beschuldigten Einbrüche in Betrieben und Firmen von Bautzen, Bernstadt, Zittau, Löbau, Eibau, Dresden und Ottendorf-Okrilla vor. Dort soll er mit seinen teilweise bereits ermittelten Mittätern insgesamt acht Autos, vier Motorräder sowie einen Kleinlaster gestohlen haben. Auch Werkzeuge, Kfz-Teile und Maschinen sei Teil der Beute gewesen. Nach Polizeiangaben beläuft sich der Schaden durch die Diebstähle auf mehr als 290 000 Euro.

Durch die enge Zusammenarbeit von deutschen und polnischen Ermittlern konnte der mutmaßliche Täter ermittelt werden.
Durch die enge Zusammenarbeit von deutschen und polnischen Ermittlern konnte der mutmaßliche Täter ermittelt werden. FOTO: Frank Hilbert

Die Ermittler des Kommissariates für Bandenkriminalität der Görlitzer Kriminalpolizeiinspektion, sächsische und polnische Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Neiße und die polnische Kriminalpolizei seien dem 35-Jährigen durch die akribische Auswertung von Spuren und DNA-Material, verschiedenen Fahndungshinweisen und dem Ergebnis mehrerer Durchsuchungen auf die Schliche gekommen, heißt es in der Mitteilung der Polizeidirektion weiter. Die Ermittler hätten wie bei einem Puzzle die Informationen zu einem klaren Lagebild zusammengesetzt.

Die Reihe seiner Taten ist lang. So wird dem Beschuldigten zum Beispiel der Einbruch in eine Firma in Löbau zur Last gelegt, wo er mit Komplitzen Sommerreifen, Kabel, Werkzeug und Maschinen entwendete. Drei Motorräder und mehrere Motorradkombis samt Helmen ließ er in einer Bautzener Fahrschule mitgehen. Auch ein Einbruch in einen Landhandel in Zittau, wo er einen Kompressor sowie rund 460 Liter Dieselkraftstoff stahl, geht auf sein Konto.

(uf)