ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Polizei-Einsatz gegen Demonstranten mit Feuerlöscher

Dresden. Reizende Feuerlöschmittel sind möglicherweise schon öfter von der Polizei gegen Demonstranten eingesetzt worden. "Es gibt Anzeichen dafür, dass der Einsatz dieses Feuerlöschers kein Einzelfall ist", sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Dienstag zu einem jetzt bekannt gewordenen Fall vom Februar in Leipzig. dpa/uf

Sollte sich herausstellen, dass Feuerlöscher außerhalb von Notsituationen zum Einsatz kamen, "dann wäre das nicht akzeptabel und dann würde das auch entsprechende Konsequenzen haben", sagte Ulbig. Er habe bei Landespolizeipräsident Rainer Kann einen Bericht angefordert. Auf eine Anfrage der Linke-Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz hatte Ulbig erklärt, dass bei dem Leipziger Polizeieinsatz am Rande einer NPD-Kundgebung vor einem Asylbewerberheim ein Feuerlöscher mit einem Lösch- und einem Frostschutzmittel gegen linke Demonstranten eingesetzt wurde. Inzwischen liege auch eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor, sagte Ulbig am Rande der Vorstellung der Kriminalstatistik 2013. Die Beamten der Bereitschaftspolizei hätten angegeben, sich in Leipzig in einer schwierigen Einsatzsituation befunden zu haben, sagte Kann. "Die eingesetzten Beamten haben nach allem, was mir heute bekannt ist, selbstständig entschieden, diesen Feuerlöscher einzusetzen."