| 19:02 Uhr

Verkehr
Planung für Westumfahrung Halle fertig

andsberg. Sie ist nur 13 Kilometer lang und gilt trotzdem als eine Garantin für weniger Stau und bessere Stadtluft – allein: Die Autobahn 143 westlich von Halle lässt auf sich warten. Die Planungen zur von vielen Autofahrern heiß ersehnten Westumfahrung von Halle gehen jetzt immerhin in die nächste Etappe. Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) nahm am Montag in Landsberg den Planfeststellungsbeschluss für das Großprojekt entgegen, wie das Ministerium mitteilte. Der CDU-Politiker sprach von einem „besonderen Tag für ganz Sachsen-Anhalt.“ Der Beschluss sei ein bedeutendes Signal für die weitere wirtschaftliche Entwicklung. dpa

Wirtschaftsvertreter drücken aufs Tempo. „Seit mehr als zehn Jahren werden die letzten noch fehlenden zwölf Kilometer geplant, um einen möglichst umfassenden Natur-, Umwelt- und Lärmschutz zu gewährleisten“, kommentierte der Vize-Hauptgeschäftsführer der zuständigen Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau, Reinhard Schröter. „Das muss reichen.“

Die A143 soll die Lücke zwischen der Autobahn 14 und der Autobahn 38 schließen und eine Westumfahrung der Stadt erlauben. Die Kosten für die Trasse werden auf 350 Millionen Euro geschätzt.