| 01:07 Uhr

PDS und SPD wollen Gleichstellungsgesetz

Dresden.. Die Landtagsfraktionen von PDS und SPD wollen die aus ihrer Sicht in zahlreichen Lebensbereichen immer noch bestehenden Benachteiligungen behinderter Menschen durch ein Gleichstellungsgesetz schrittweise beseitigen.

"Zentraler Punkt des Gesetzentwurfs ist die Barrierefreiheit, denn sie verhilft behinderten Menschen zu mehr Selbstbestimmung", sagte der sozialpolitische Sprecher der PDS-Fraktion, Jürgen Dürrschmidt, gestern in Dresden.
Ziel des Gesetzes sei die Herstellung gleichwertiger Lebensbedingungen und Chancengleichheit für Menschen mit und ohne Behinderung. Das Behindertengleichstellungsgesetz sieht u. a. die Einführung wirksamer Interessenvertretungen für Behinderte, wie etwa eines Landesbehindertenbeauftragten, Behindertenbeauftragte in allen Landkreisen und kreisfreien Städten sowie eines Landesbehindertenbeirates vor. (ddp/bra)