ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:58 Uhr

Parkführer für deutsch-polnischen Gartenkulturpfad erschienen

Krobnitz. . Für einen grenzüberschreitenden Gartenkulturpfad beiderseits der Neiße gibt es einen neuen Parkführer. dpa/kr

Die Publikation mit Beschreibungen zu 33 Anlagen in Deutschland und Polen wird am heutigen Dienstag in Krobnitz (Landkreis Görlitz) vorgestellt, teilte der Trägerverein des Netzwerkes am Montag mit.

Mit finanzieller Hilfe der EU seien 7000 Exemplare auf Deutsch und 3000 auf Polnisch gedruckt worden. Die 72 Seiten starke Broschüre soll an Touristen und Fachleute verteilt werden. Ziel sei es, wenig beachtete Parks in der Oberlausitz und Niederschlesien bekannter zu machen.

Die Region gilt mit einer europaweit einzigartigen Dichte an gartenkünstlerischen Anlagen als Geheimtipp. Etwa 600 Parks gibt es an der Neiße, die seit 1945 die Grenze markiert. Berühmte Architekten und Landschaftskünstler wie Fürst Pückler, Karl Friedrich Schinkel oder Peter Joseph Lenne hinterließen dort ihre Spuren. Der Gartenkulturpfad soll Besucher zu Zielen führen, die neben bekannten staatlichen Parks wie dem Weltkulturerbe in Bad Muskau oder der Anlage am Barockschloss in Rammenau liegen.