ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:02 Uhr

Ostsächsische Immobilien bei Winter-Auktion versteigert
Bahn-Gebäude unterm Hammer

Das ehemalige Bahnobjekt bestehend aus dem denkmalgeschützen Wasserturm und Dienstgebäude sowie Kleingärten ist für 18 000 Euro weggegangen. Insgesamt ist alles in einem sanierungsbedürftigen Zustand.
Das ehemalige Bahnobjekt bestehend aus dem denkmalgeschützen Wasserturm und Dienstgebäude sowie Kleingärten ist für 18 000 Euro weggegangen. Insgesamt ist alles in einem sanierungsbedürftigen Zustand. FOTO: Sächsische Grundstuücksautionen
Ebersbach-Neugersdorf . Für knapp 100 000 Euro ist die Deutsche Bahn zwei nicht mehr genutzte Immobilien in Ostsachsen los geworden. Auf den Winter-Auktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG sind sie ersteigert worden. Von Sybille von Danckelman

Insgesamt 92 Immobilien aus ganz Mitteldeutschland haben bei Auktionen in Leipzig und Dresden den Eigentümer gewechselt. Der Auktionserlös lag bei rund 5,05 Millionen Euro. Zahlreiche Ein- und Mehrfamilienhäuser, Wohnungen und Grundstücke aus Ostsachsen wurden im Zuge der Dresdner Auktion versteigert. Das teilt die Grundstücksauktionen AG mit.

Darunter sind zwei Bahn-Immobilien aus Ebersbach-Neugersdorf (Landkreis Görlitz). Ein ehemaliger Güterbahnhof mit Verwaltungsgebäude (Startpreis 15 000 Euro) erzielte den Angaben zufolge den stolzen Verkaufspreis von 85 000 Euro. Das andere ehemalige Bahnobjekt ist ein denkmalgeschützter Wasserturm mit zugehörigem Dienstgebäude und Kleingärten. Die Auktion begann bei 9000 Euro und endete bei 18 000 Euro.