ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:11 Uhr

Auch Sachsen sollen zu Wort kommen
Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann aus Dresden

Jan Böhmermann in der Kulisse seiner Show „Neo Magazin Royale“. Jetzt gibt es eine Spezialsendung aus Dresden. Diese wird auf ZDFneo und auch im ZDF ausgestrahlt und ist ab Donnertag bereits über die ZDF-Mediathek abrufbar. Archivfoto: dpa
Jan Böhmermann in der Kulisse seiner Show „Neo Magazin Royale“. Jetzt gibt es eine Spezialsendung aus Dresden. Diese wird auf ZDFneo und auch im ZDF ausgestrahlt und ist ab Donnertag bereits über die ZDF-Mediathek abrufbar. Archivfoto: dpa FOTO: Ben Knabe
Dresden. Erstmals in der fünfjährigen Geschichte der Late-Night-Show Neo Magazin Royale verlassen Jan Böhmermann und sein Team ihr Kölner Studio und produzieren eine Spezial-Ausgabe außerhalb. Genauer: in Dresden.

Nicht über, sondern mit Sachsen lachen, lautet die Devise der neuen Ausgabe des Neo Magazin Royale aus der Staatsoperette Dresden, die am Donnerstag, 4. Oktober 2018, um 22.15 Uhr in ZDFneo zu sehen ist.

Schon seit Jahren kommentiert Jan Böhmermann mit spitzer Zunge die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Sachsen. Aktuell sorgt er mit dem Song „Es gibt keine Nazis in Sachsen“ für Aufsehen. Der satirische Song über den Skandal um einen LKA-Mitarbeiter landete mit über einer Million Klicks auf Platz eins in den Youtube-Trends. Und der Satiriker witzelte auch über Dynamo-Dresden-Ultras. Die Verbindung Sachsen und Böhmermann ist also eher stresserprobt.

In der Spezial-Ausgabe wird sich das ändern. Erstmals kommen Bewohner des Freistaats zu Wort und können dem großen Sachsenkritiker ein anderes Bild von sich zeigen. Dazu gibt es Stand-up-Comedy, Einspielfilme, Talkgäste und Livemusik vom Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld – natürlich findet all das auch in Dresden statt. Inhaltlich dreht sich dabei alles um Sachsen.

Das ZDF strahlt die Sendung ebenfalls aus und zwar am Freitagabend um 0.00 Uhr aus, in der ZDFmediathek ist die Late-Night-Show donnerstags bereits ab 20.15 Uhr abrufbar.

(ots/lsc)