ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:34 Uhr

Dresden
Personalwerbung für Justizvollzugsdienst

Beamte des Freistaates Sachsen“ demonstrieren die Durchsuchung eines Gefangenen in der Justizvollzugsanstalt Waldheim.
Beamte des Freistaates Sachsen“ demonstrieren die Durchsuchung eines Gefangenen in der Justizvollzugsanstalt Waldheim. FOTO: dpa / Peter Endig
Dresden. Auf der Suche nach Personal für Sachsens Gefängnisse wirbt das Justizministerium mit einer großangelegten Kampagne um Nachwuchs. Künftig sollen pro Jahr rund 80 Anwärter für den Justizvollzugsdienst ausgebildet werden, wie Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) am Montag in Dresden mitteilte.

Die Kampagne „Job mit J?“ solle helfen, geeignete Bewerber zu finden. Geworben wird auf einer Internetseite, mit Plakaten, auf Justiz-Fahrzeugen sowie auf Ausbildungsmessen.

Ziel der Kampagne sei es, die Bewerberzahlen für eine Ausbildung im Vollzugsdienst deutlich zu erhöhen. Zum Stichtag 1. März 2018 hatten sich laut Ministerium 509 Interessenten gemeldet. Im Jahr davor waren es lediglich 376 gewesen. Im sächsischen Justizvollzug wird dringend Personal benötigt, weil immer mehr altgediente Justizvollzugsbeamte in Ruhestand gehen. Zugleich mache sich der Demografieknick bei den Bewerberzahlen bemerkbar und die Ansprüche an das Personal stiegen.

(dpa/uf)