| 02:38 Uhr

Löbau freut sich auf Tag der Sachsen

Blick auf das Löbauer Stadtzentrum mit Rathaus
Blick auf das Löbauer Stadtzentrum mit Rathaus FOTO: dpa
Löbau. Zu Sachsens größtem Volksfest, dem Tag der Sachsen, werden mehr als 450 Vereine und Verbände nach Löbau (Landkreis Görlitz) kommen. Zu dem dreitägigen Fest vom 1. Miriam Schönbach

bis 3. September werden in der Stadt rund 200 000 Gäste aus Sachsen, Tschechien und Polen erwartet, allein beim Festumzug am Sonntag rechnet die Polizei mit 50 000 Menschen. Daran werden sich 172 sächsische Vereine und Verbände beteiligen, wie der Präsident des Kuratoriums "Tag der Sachsen", Matthias Rößler, am Dienstag sagte.

Das Fest steht unter dem Motto "Mit Volldampf nach Löbau". Auf dem Festgebiet in der Altstadt sind 16 Meilen zu Themen wie Oberlausitz, Tourismus, Handwerk und Vereine geplant. Rund um den Bahnhof dreht sich alles um Eisenbahn und Oldtimer. Nach Angaben von Polizeipräsident Torsten Schultze wird es im Stadtgebiet trinationale Streifen mit Kollegen aus Tschechien und Polen geben, schwerpunktmäßig in den Abend- und Nachtstunden. Zudem sollen Zufahrtsstrecken durch Betonblöcke gesichert werden.

Oberbürgermeister Dietmar Buchholz appellierte an die Besucher, mit Bus und Bahn anzureisen. "Bis zwei Uhr nachts fahren Sonderzüge und Sonderbusse", sagte er. Zudem würden außerhalb der Stadt zwei Großparkplätze mit 16 000 Stellflächen eingerichtet, zu denen Busse pendeln. Der Tag der Sachsen wird seit 1992 jeweils in einer anderen Stadt ausgerichtet.