Seit dem 22. November gilt in Sachsen die Corona-Notfallverordnung, die massive Einschränkungen für Ungeimpfte bedeutet. 2G im Einzelhandel, nächtliche Ausgangssperren in bestimmten Landkreisen und abgesagte Weihnachtsmärkte – Sachsen kehrt in einen Teil-Lockdown zurück.
Sachsen steht in der Corona-Pandemie mit dem Rücken an der Wand. Am Freitag, 26.11. gab das Robert Koch-Institut (RKI) die Sieben-Tage-Inzidenz für den Freistaat mit 1192,8 an. Damit ist Sachsen weiter das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit lag die Wocheninzidenz bei 438,2. In Sachsen kamen binnen eines Tages mehr als 12 000 neue Covid-19-Fälle hinzu. Im Erzgebirgskreis wurde mit einer Inzidenz von 2006,2 ein geradezu unfassbarer Wert erreicht. Damit wurde dort innerhalb von sieben Tagen für jeden 50. Bürger ein positiver Nachweis gemeldet.
Doch welche öffentlichen Einrichtungen und Läden sind in Sachsen jetzt geöffnet, welche geschlossen? Welche sind nur für Ungeimpfte geschlossen? Hier ist der Überblick.

2G im Einzelhandel: Diese Regeln gelten für Baumärkte

In der sächsischen Notfallverordnung steht: Im Groß- und Einzelhandel gilt 2G. Es dürfen also nur Geimpfte und Genesene Zutritt bekommen. Die Läden dürfen nur zwischen 6 und 20 Uhr geöffnet haben. Es gibt Ausnahmen für die Grundversorgung, das sind:
  • Lebensmittelhandel: Supermärkte, Bioläden, Bäckereien, Kioske
  • Tierbedarf: Läden wie Fressnapf oder Futterhaus
  • Getränkemärkte, z.B. Getränke Hoffmann
  • Apotheken und Sanitätshäuser
  • Drogerien: Dm und Rossmann
  • Babyfachmärkte, z.B. BabyOne
  • Orthopädieschuhtechniker
  • Optiker
  • Hörgeräteakustiker
  • Läden, die Zeitungen verkaufen
  • Tankstellen
  • Großhandelsgeschäfte für Gewerbetreibende
Das bedeutet: Auch im Baumarkt gilt 2G! Ebenso in Möbelgeschäften wie Ikea oder in Gartenmärkten. Aber: Die Online-Bestellung und Abholung (click & collect) ist nach wie vor für alle möglich.

Körpernahe Dienstleistungen: Gilt 2G auch bei der Therapie?

Körpernahe Dienstleistungen sind grundsätzlich untersagt. Auch hier gibt es Ausnahmen. Diese sind:
  • Friseure - hier gilt 2G
  • Bartpflege - 2G
  • Physiotherapeuten, Seelsorge, andere medizinisch notwendige Dienstleistungen. Hier gilt 3G.
Das bedeutet: Nagelstudios, Kosmetiker, Bordelle, Masseure sind alle geschlossen. Auch geschlossen sind Dienstleister wie Reisebüros, Versicherungsagenturen, Beratungsbüros.

2G in der Gastronomie: Das gilt für Kantinen, Mensen, Restaurants und Hotels

In allen gastronomischen Einrichtungen gilt 2G. Restaurants und Gaststätten dürfen nur zwischen 6 und 20 Uhr geöffnet sein. Die Ausnahmen hier:
  • nichtöffentliche Kantinen und Mensen
  • Angebote für Obdachlose wie z.B die Tafel
  • Lieferservices
  • Bewirtung in Hotels oder anderen Beherbergungsbetrieben

Freizeit und Kultur: Was alles geschlossen ist

In diesem Bereich sind die meisten Orte zu, sowohl für Ungeimpfte als auch Geimpfte. Die Übersicht:
  • Museen, Theater, Opern - geschlossen
  • Discos, Bars und Clubs - geschlossen
  • Innenbereiche von Zoos und Tierparks - geschlossen
  • Schwimmbäder - geschlossen
  • Saunen und Thermen - geschlossen
  • Solarien - geschlossen
  • Spielhallen - geschlossen
Die Ausnahmen hier sind: Bibliotheken und Außenbereiche von Zoos und Tierparks. Hier gilt 3G.

Veranstaltungen und Sport: Haben die Fitnessstudios geöffnet?

Laut der Notfall-Verordnung sind in Sachsen alle Veranstaltungen untersagt, auch Weihnachtsmärkte und Bergparaden. Messen sind auch verboten.
Auch sind alle Sportstätten geschlossen. Das heißt:
  • Fitnessstudios - geschlossen
  • andere sportliche Einrichtungen - geschlossen für Amateure. Für Profisportler gilt 3G.
  • Schulsport - kann stattfinden

Hotels und Ferienwohnungen: Was gilt für Beherbergungen?

Jegliche Form von Beherbergung zu touristischen Zwecken ist untersagt. Das gilt für Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen.
Zudem sind alle kommerziellen und touristische Reisen verboten, genauso touristische Bahn- und Busfahrten.
Bei nicht-touristischer Beherbergung gilt in den Einrichtungen 3G.

Volkshochschule, Tanzschule, Musikschule und Co.: Sind sie geöffnet?

Sämtliche außerschulische Bildungsangebote sind geschlossen. Das gilt explizit auch für Volkshochschulen, Tanzschulen, Musikschulen und Kunstschulen. Ausnahmen gibt es für Personen, die eine Prüfung ablegen müssen und für Kinder bis 16 Jahre. In diesen Fällen gilt 3G an den Einrichtungen. An Hochschulen und Universitäten gilt ebenfalls 3G.