ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:31 Uhr

Ursprünge des Stollens reichen bis ins 14. Jahrhundert
Lina Trepte ist das diesjährige Dresdner Stollenmädchen

Lina Trepte (18) posiert am Schloss Wackerbarth mit dem traditionellen Gebäck.
Lina Trepte (18) posiert am Schloss Wackerbarth mit dem traditionellen Gebäck. FOTO: dpa / Monika Skolimowska
Radebeul . Rosinen, Zucker und Sonnenschein: Stollenbäcker haben bei strahlendem Wetter das diesjähriges Dresdner Stollenmädchen vorgestellt. Titelträgerin Lina Trepte aus Radebeul kostete am Donnerstag vor den im Schloss Wackerbarth versammelten Konditoren und Bäckern des Schutzverbandes Dresdner Stollen ein Stück des traditionellen Gebäcks – das kam aus der Backstube ihres Vaters.

Die 18-Jährige erlernt dort den Beruf der Bäckereifachverkäuferin. Wie üblich wählte die Jury des Verbands das diesjährige Stollenmädchen aus dem Kreis der Vertreter des Handwerks. Die Ursprünge des Stollens reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück.

(dpa/uf)