ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Lebenslang für Zwillingsmörder

Zwickau.. Der Vater der sechsjährigen Zwillinge Nadine und Melanie aus Aue ist wegen Mordes an seinen Kindern gestern zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Der 38-Jährige hatte im Prozess vor dem Landgericht Zwickau gestanden, seine Töchter im April 2005 im Schlaf erstochen zu haben. Sein Verteidiger hatte auf Totschlag und eine Haftstrafe zwischen acht und zehn Jahren plädiert. Das Gericht folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Ein Mediziner hatte die volle Schuldfähigkeit des Vaters festgestellt.
Das Gericht sah das Mordmerkmal Heimtücke gegeben. "Die Opfer, die schlafenden Kinder, waren arg- und wehrlos", sagte der Vorsitzende Richter Klaus Hartmann. Die Tat sei nicht spontan gewesen, "eine Affekthandlung lag nicht vor". Eine besondere Schwere der Tat sei nicht festgestellt worden, dazu hätte ein zweites Mordmerkmal wie niedere Beweggründe gegeben sein müssen. Der Mann nahm das Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, ohne äußerliche Regung auf.
Der arbeitslose Maurer hatte als angebliches Motiv der Tat Angst vor dem Verlust der Kinder angeführt. Seine Frau habe ihm nach der Trennung von ihm die Zwillinge wegnehmen wollen. Nach der Tat hatte der Mann einen Selbstmordversuch unternommen.
(dpa/kr)