ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Lausitzer Klimacamp startet – Proteste gegen Braunkohleabbau

Kerkwitz. Der Protest gegen den Braunkohleabbau im Land Brandenburg reißt nicht ab. Vom kommenden Wochenende an wollen mehr als 1000 Teilnehmer des 4. dpa/uf

Lausitzer Klima- und Energiecamps in dem vom Tagebau bedrohten Kerkwitz (Spree-Neiße) eine Woche lang demonstrieren, teilte ein Veranstaltungssprecher am gestrigen Montag mit. Mehr als 50 Aktionen seien geplant.

Höhepunkt ist die für den 23. August von der Umweltorganisation Greenpeace und weiteren Initiativen geplante Menschenkette gegen Braunkohletagebaue. Sie soll die von Abbaggerung bedrohten Orte Kerkwitz in Brandenburg und das polnische Grabice verbinden.

Anfang Juni hatte die rot-rote Landesregierung den Weg für die Tagebauerweiterung Welzow-Süd bei Cottbus freigemacht; 800 Menschen droht dadurch die Umsiedlung. Im März hatte bereits Sachsen die Tagebauerweiterung Nochten genehmigt. Dort müssten ebenfalls Hunderte umziehen.

Es läuft derzeit noch ein Braunkohleplanverfahren für die Grube Jänschwalde-Nord bei Cottbus; auch hier will der Energieerzeuger Vattenfall mehr Braunkohle fördern und ein Kraftwerk bauen.