Bei einem ungewöhnlichen Einsatz hat die Feuerwehr in Dresden ein zweijähriges Kind aus einem Kinder-Toilettensitz befreit. Es hatte sich den Plastik-Sitz am Mittwoch beim Spielen über den Kopf gestülpt, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Weil der Sitz dem Kind bis auf den Hals gerutscht war, konnten es die Eltern nicht selbst befreien und wählten den Notruf. Die Feuerwehr zertrennte den Sitz und half dem Kind so aus der Notlage.
Der Einsatz war zwar ungewöhnlich, ist laut Feuerwehr aber kein Einzelfall. Die Einsatzkräfte mussten in diesem Jahr bereits mehrere Pechvögel aus misslichen Lagen befreien: So zum Beispiel eine Siebenjährige, die mit ihrem Kopf in einer Stuhllehne feststeckte und eine junge Frau, die auf einem Spielplatz in einer Kinderschaukel festhing. Sogar ein Eichhörnchen zählt zu den Geretteten. Es war in einen zehn Meter tiefen Schacht gefallen, aus dem ihm die Feuerwehrleute heraushalfen.