| 01:43 Uhr

Kerstin Nicolaus trotz Betrugsvorwürfen im Landtag

Dresden. Die unter Betrugsverdacht stehende CDU-Politikerin Kerstin Nicolaus hat erneut das Direktmandat für den sächsischen Landtag gewonnen. In ihrem Wahlkreis Zwickauer Land I bekam sie mit 43,4 Prozent die meisten Stimmen. dpa/das

Wegen der Vorwürfe gegen sie hatte der Landtag Ende Juni die Immunität der 48-Jährigen aufgehoben. Zuvor hatte Nicolaus selbst darum gebeten. Die Staatsanwaltschaft Zwickau will einen Strafbefehl wegen Betrugs bei Fahrtkostenabrechnungen gegen die Abgeordnete erlassen. Nicolaus soll vom 4. Februar 2003 bis 20. Dezember 2007 Fahrtkosten doppelt abgerechnet haben, als Landtagsabgeordnete und in ihrer Funktion als ehrenamtliche Bürgermeisterin von Hartmannsdorf.Nicolaus sitzt seit 994 für die CDU im Parlament. dpa/das