| 02:57 Uhr

In Sachsen ist die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe stabil

6300 Betriebe betreiben im Freistaat Landwirtschaft, haben die Statistiker ermittelt.
6300 Betriebe betreiben im Freistaat Landwirtschaft, haben die Statistiker ermittelt. FOTO: dpa
Dresden. Während bundesweit ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, hat sich die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Sachsen seit 2010 hat kaum verändert. Laut Agrarstrukturerhebung gab es im vergangenen Frühjahr 6300 Betriebe im Freistaat, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. dpa/kr

Das entspreche dem Niveau der letzten Erhebung von 2010. In ganz Deutschland sei die Zahl der Betriebe in diesem Zeitraum dagegen um fünf Prozent gesunken. Die durchschnittliche Betriebsgröße lag in Sachsen nahezu unverändert mit 144 Hektar deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 59 Hektar.

Nur sieben Prozent der sächsischen Betriebe betrieben Öko-Landbau, und zwar auf vier Prozent der Fläche. Vier von fünf sächsischen Landwirtschaftsbetrieben sind Familienbetriebe. Sie bewirtschaften den Angaben zufolge zusammen 29 Prozent der genutzten Fläche und halten 484 000 Rinder, 98 000 Schafe, 7600 Ziegen, 640 000 Schweine und 11,1 Millionen Stück Geflügel.

Die Zahl der Beschäftigten sank laut Statistischem Landesamt seit 2010 um drei Prozent auf 34 800; davon waren etwa ein Viertel mitarbeitende Familienmitglieder. Daneben hätten 18 700 Menschen in einem ständigen Beschäftigungsverhältnis gestanden, 7000 waren Saisonarbeitskräfte.