ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

In Oderwitz war’s am kältesten im Osten

Chemnitz.. Das sächsische Oderwitz war mit minus 19,2 Grad in der Nacht zu Samstag der kälteste Ort in Ostdeutschland. Dennoch trennten das Dorf in der Oberlausitz damit noch Welten vom bundesweit kältesten Ort, wie der Wetterdienst Meteomedia mitteilte.


Am Funtensee im Nationalpark Berchtesgaden in Bayern wurden sogar minus 39,5 Grad gemessen. Dort wurde einst auch die niedrigste jemals in Deutschland gemessene Temperatur registriert: Am Heiligen Abend 2001 sank das Thermometer auf minus 45,9 Grad. (dpa/mb)