ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Immer weniger Sachsen können von ihrer Arbeit leben

Kamenz.. Immer weniger Sachsen können ihren Lebensunterhalt durch eigene Arbeit bestreiten. Konnten im Jahr 1991 noch 47 Prozent der Sachsen ihren Lebensunterhalt durch Arbeit decken, waren es im vergangenen Jahr nur noch 38,9 Prozent. Dies teilte das Statistische Landesamt gestern in Kamenz mit.

Danach waren im März 2004 landesweit 1 779 800 Menschen erwerbstätig - fast ein Viertel (22 Prozent) weniger als 1991.
Gleichzeitig sind immer mehr Menschen auf Arbeitslosenunterstützung oder Sozialhilfe angewiesen. 9,7 Prozent der Bevölkerung lebten 2004 überwiegend von Arbeitslosengeld oder -hilfe. Im Jahr 1991 waren es noch 4,3 Prozent. Weitere 1,4 Prozent lebten überwiegend von Sozialhilfe. (dpa/mb)