ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Immer weniger Kinder im Freistaat

Kamenz.. In Sachsen gibt es immer weniger Kinder. Ihre Zahl erreichte 2003 den bislang niedrigsten Stand seit 1991, teilte das Statistische Landesamt am Samstag in Kamenz mit. Im vergangenen Jahr lebten 656 600 Kinder in sächsischen Familien.

Das war im Vergleich zu 1991 ein Rückgang um rund 36 Prozent. Knapp zwei Drittel der Kinder wuchsen bei ihren verheirateten Eltern auf.
Vor zwölf Jahren wurden noch 82 Prozent der Kinder von ihren verheirateten Eltern betreut und 15 Prozent von ihrer allein erziehenden Mutter. Jedes dritte Kind war 2003 ein Einzelkind. Damit hat sich die Zahl der Einzelkinder, die 1991 bei 28 Prozent lag, deutlich erhöht. Lebten 1991 noch 72 Prozent der Kinder mit einem oder mehreren Geschwisterkindern zusammen, waren es im vergangenen Jahr 66 Prozent. (dpa/ta) Infos im Internet: www.statistik.sachsen.de