| 12:13 Uhr

Sachsen-Anhalt
Haseloff will Amt des Ost-Beauftragten abschaffen

Halle. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht die Belange Ostdeutschlands bislang nicht ausreichend vertreten.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht die Belange Ostdeutschlands bislang nicht ausreichend vertreten. Im Interview mit der „Mitteldeutschen Zeitung“ in Halle forderte der Regierungschef von der nächsten Bundesregierung die Abschaffung des Amtes der Ostbeauftragten. Die Koordinierungsaufgabe müsse künftig im Bundeskanzleramt wahrgenommen werden. „Es geht um einen Nachteilsausgleich für Ostdeutschland. Wir brauchen da in den nächsten Jahren erhebliche Sprünge“, sagte Haseloff. „Eine Ostbeauftragte im Rang einer Staatssekretärin in einem Fachministerium kann das nicht regeln.“