| 02:38 Uhr

Geflohener Krimineller in Sachsen gefasst

Vier Tage hielt der Straftäter die Polizei in Alarmbereitschaft.
Vier Tage hielt der Straftäter die Polizei in Alarmbereitschaft. FOTO: dpa
Weistropp. Vier Tage nach Schüssen auf Beamte ist ein wegen versuchten Totschlags gesuchter Mann im Landkreis Meißen gefasst worden. Der 43-Jährige wurde im Klipphausener Ortsteil Weistropp festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Martin Kloth /

Den Angaben zufolge überraschten Zivilbeamte den Flüchtigen kurz vor 11 Uhr im Zentrum des Ortes und konnten ihn widerstandslos festnehmen. Eine Waffe sei bei dem Mann nicht gefunden worden. Nach ihr werde aber gesucht.

Der Mann aus Radebeul hatte sich am Samstag eine Verfolgungsfahrt mit Beamten geliefert. Dabei rammte er in Ullendorf bei Meißen mit seinem Wagen ein Polizeiauto und schoss auf Polizisten. Ob er scharf schoss oder mit einer Schreckschusswaffe, war zunächst unklar. Die Polizei hatte das Feuer erwidert und das Auto getroffen. Danach setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Die Beamten hatten ihn festnehmen wollen, weil er Geldstrafen nicht bezahlt hatte.

Am Mittwoch hatten Zeugen den Flüchtigen an einer Tankstelle im Dresdner Stadtteil Gohlis gesehen und die Polizei informiert. Bei der Sichtung von Videoaufnahmen einer Überwachungskamera wurde die Identität des Gesuchten bestätigt. Außerdem wurde festgestellt, dass er mit einem Pkw mit Pirnaer Kennzeichen unterwegs war.

Anschließend wurde unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem 43-Jährigen und seinem Wagen gesucht. Das Auto wurde am Rande von Weistropp gefunden und fahruntüchtig gemacht. Der Mann befinde sich in Polizeigewahrsam.

In den Tagen zuvor hatte die Polizei sachsenweit mit einem Großaufgebot nach dem als Kleinkriminellen bekannten Mann gefahndet. So gab es unter anderem Einsätze in Taucha unweit von Leipzig und im Landkreis Bautzen nahe der tschechischen Grenze.