ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Felsenbühne will mehr Musical aufführen

Dresden. Die Landesbühnen Sachsen setzen in ihrem einzigartigen Naturtheater in der Sächsischen Schweiz neben Oper, Operette und Schauspiel künftig auf Musicals. "Es kommt ein familientaugliches Genre dazu", sagte Intendant Manuel Schöbel. dpa/kr

Mit Stücken wie "Fame" (Der Weg zum Ruhm), das in dieser Saison Premiere hat, oder "Dracula" könnten vor allem 40- bis 60-Jährige angesprochen werden. "Die haben positive Erinnerungen daran."

Für "Fame" suchen die Landesbühnen einen "Star for a Night" per Casting für einen Spezialauftritt in der "Fame"-Premiere am 27. Juni. Insgesamt sind vom 17. Mai bis 14. September 92 Vorstellungen geplant. Neben dem erneut zu erlebenden Zugpferd von 2013, "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", gibt Michael Berndt als neuer Winnetou sein Debüt in "Old Shurehand". Für die Musicals investieren die Landesbühnen in den kommenden Jahren in die Bühnenausstattung.

Mit seinen Felsenkulissen gilt das Freilufttheater mit rund 1800 Plätzen als eine der schönsten Naturbühnen Deutschlands. Sie ist aber sehr wetterabhängig. 2013 mussten wegen schlechten Wetters sechs Vorstellungen abgebrochen werden, das Juni-Hochwasser sorgte für weitere Ausfälle. Trotzdem war die Bilanz mit 68 000 Zuschauern positiv. "Aschenbrödel hat uns die Saison gerettet", sagte Schöbel.