ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:55 Uhr

Landtag Sachsen
Ex-Ministerpräsident Tillich legtsein Landtagsmandat nieder

Stanislaw Tillich (CDU), ehemaliger Ministerpräsident von Sachsen, kommt zu Beginn der Landtagssitzung in den Plenarsaal.
Stanislaw Tillich (CDU), ehemaliger Ministerpräsident von Sachsen, kommt zu Beginn der Landtagssitzung in den Plenarsaal. FOTO: dpa / Sebastian Kahnert
Dresden. (dpa/sn) Sachsens früherer Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) verlässt wie geplant auch den Landtag. Der Politiker hat am Mittwoch sein Mandat zum 31. Oktober niedergelegt, ohne Gründe zu nennen, sagte Landtagssprecher Ivo Klatte der Deutschen Presse-Agentur.

Nun werde der Landeswahlleiter informiert, der den nächsten Nachrücker auf der Landesliste fragt, den Büroleiter von Innenminister Roland Wöller (CDU), Jörg Markert. Wenn der das Mandat annimmt, wird er laut Klatte in der Landtagssitzung am 7. November als Abgeordneter verpflichtet.

Tillich war Ende 2017 nach neuneinhalb Jahren und der schweren Niederlage der CDU bei der Bundestagswahl als Regierungs- und CDU-Landeschef zurückgetreten. Sein Nachfolger in beiden Ämtern ist Michael Kretschmer (CDU). Im April hatte Tillich angekündigt, auch sein Landtagsmandat abzugeben.

In Sachsen wird im September 2019 ein neues Parlament gewählt – wie übrigens in Brandenburg auch.

(dpa)