ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Elbe-Schwimmer badeten zwischen Wehlen und Rathen

Wehlen.. Trotz kühler Temperaturen sind am Samstag mehr als 100 Wagemutige dem Aufruf der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zu einem Bad in der Elbe gefolgt. „Die älteste Teilnehmerin war 86 Jahre alt“, sagte Daniel Förster von der DLRG.

Auf zwei Strecken von 3,5 beziehungsweise einem Kilometer Länge durchschwommen sie den Fluss ab Wehlen und Rathen im Landkreis Sächsische Schweiz entlang malerischer Felsenlandschaften. Die Wasserwärme von 20 Grad lag nur geringfügig unter den Luftwerten.
Zur Sicherheit wurden die Teilnehmer von Booten mit Rettungsschwimmern begleitet, sagte Förster. Der Schiffsverkehr auf der Elbe lief ohne Komplikationen weiter. Das als „braune Brühe“ verpönte Elbewasser habe aufgrund von Schwebeteilchen zwar dreckig angemutet, sei aber nicht gesundheitsschädlich, hieß es. Jeder Teilnehmer wurde anschließend mit einer Urkunde geehrt.
Die DLRG veranstaltet das Elbeschwimmen seit 1996. „Damit soll der Fluss als Wassersportgebiet wieder ins Gespräch gebracht werden“, erklärte Förster. Der Teilnehmerrekord lag bislang bei 200 Startern. Beim zehnjährigen Jubiläum der Veranstaltung im nächsten Jahr soll erstmalig eine zehn Kilometer lange Strecke durchschwommen werden. (dpa/ta)