ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:50 Uhr

Überführt
Mutmaßlicher Einbrecher aus Görlitz kommt in Haft

 Noch in der Nacht klickten bei dem 23-jährigen Tatverdächtigen die Handschellen.
Noch in der Nacht klickten bei dem 23-jährigen Tatverdächtigen die Handschellen. FOTO: Fotolia
Görlitz . Als der junge Mann die Polizei sah, warf er eine Tasche in die Büsche. In dieser fanden die Ordnungshüter Einbruchswerkzeug, Handschuhe und Masken.

Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Görlitz ist ein 23-jähriger Mann am Samstag, 12. Januar, dem Haftrichter vorgeführt worden. Ihm konnten bisher insgesamt sieben Einbrüche zugeordnet werden. Der Richter erließ Haftbefehl und der junge Mann kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz hatte am Freitagmorgen den Mann in der Innenstadt aufgegriffen und festgenommen. Als der Verdächtige die Polizisten erblickte, warf er einen Beutel ins Gebüsch und versuchte zu flüchten. Die Beamten ergriffen ihn und die Handschellen klickten. In der weggeworfenen Tasche fanden die Ordnungshüter Einbruchswerkzeug, Handschuhe und Masken.

Zeitgleich meldete sich ein Anwohner und teilte den Einbruch in einen Keller mit. Dort hatten Täter eine Kellertür gewaltsam aufgebrochen und den Raum durchsucht. Ob die Einbrecher etwas mitnahmen, war zu der Zeit noch nicht bekannt.

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Polizisten mehrere Mobiltelefone, Schlüsselbunde sowie Tatwerkzeug. Einige Gegenstände waren vermutlich Einbrüchen in der jüngeren Vergangenheit im Stadtgebiet Görlitz zuzuordnen.

Eine Überprüfung der Identität des Festgenommenen ergab außerdem, dass der 23-Jährige bereits für Einbruchsdiebstahl bekannt war. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und prüft nun, ob der Täter für weitere Diebstahlshandlungen der vergangenen Wochen verantwortlich ist.

(pm/rw)