| 14:46 Uhr

Doppelerfolg: Sächsischer Polizei gehen Diebe ins Netz

In der Nacht zum Freitag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der BAB 4 an der Rastanlage Oberlausitz einen Chrysler mit Anhänger. Auf dem Hänger stellten die Beamten mehrere Fahrräder fest. Darunter befanden sich vier Bikes der Marken Bulls, Haibike, Cube und Specialized, die an verschiedenen Orten in Deutschland entwendet worden und in Fahndung standen.
In der Nacht zum Freitag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der BAB 4 an der Rastanlage Oberlausitz einen Chrysler mit Anhänger. Auf dem Hänger stellten die Beamten mehrere Fahrräder fest. Darunter befanden sich vier Bikes der Marken Bulls, Haibike, Cube und Specialized, die an verschiedenen Orten in Deutschland entwendet worden und in Fahndung standen. FOTO: PD Görlitz
Dresden. Am Donnerstag sind der sächsischen Polizei gleich zwei mutmaßliche Diebe ins Netz gegangen. An der Raststätte Oberlausitz hat die Bundespolizei bei einer Kontrolle gestohlene Fahrräder entdeckt. Zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Nieder Seifersdorf haben Polizisten von Bundespolizei und einer Fahnungsgruppe einen Fahrer gestoppt, der mit einem gestohlenen Auto unterwegs war.

In der Nacht zum Freitag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der A 4 an der Rastanlage Oberlausitz einen Chrysler mit Anhänger. Auf dem Hänger stellten die Beamten mehrere Fahrräder fest. Darunter befanden sich vier Bikes der Marken Bulls, Haibike, Cube und Specialized, die an verschiedenen Orten in Deutschland entwendet worden sind und in Fahndung standen.

Der 55 Jahre alte Fahrer räumte ein, die Zweiräder auf einem Flohmarkt erworben zu haben. Gegen den Chrysler-Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet. Die Bundespolizisten nahmen ihn vorläufig fest.

Die in Fahndung stehenden Fahrräder im Gesamtwert von geschätzten 600 Euro wurden sichergestellt. Polizisten der Polizeidirektion Görlitz übernahmen den Sachverhalt. Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Bautzen führen die weiteren Ermittlungen.

Die Besitzer der gestohlenen Räder können sich aber nur dann über ein Wiedersehen mit ihren Zweirädern freuen, wenn der durch den Diebstahl entstandene Schaden noch nicht von der Versicherung reguliert wurde. "In diesem Fall geht das Fahrrad in das Eigentum der Versicherung über. Diese entscheidet dann, was damit geschieht", so Tobias Sprunk, Sprecher der Polizeidirektion Görlitz.

Bereits am Donnerstagmorgen haben auf der A 4 in Richtung Görlitz Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG, Einheit von Bundes- und Landespolizei) Bautzen einen VW T5 mit Nürnberger Kennzeichen fest. Das Fahrzeug wurde kurz zuvor in Nürnberg durch den Halter als gestohlen gemeldet und von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben.

Zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Nieder Seifersdorf stoppten die Einsatzkräfte der GFG Bautzen gemeinsam mit weiteren Streifen der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, der Polizeidirektion Görlitz sowie einem Bundespolizeihubschrauber das gestohlene Fahrzeug. Die Polizisten stellten den Wagen sicher und nahmen den 24-jährigen Fahrer vorläufig fest.

Der Mann wird am heutigen Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Der VW hatte einen geschätzten Zeitwert von etwa 13 000 Euro.