Kurz vor vier Uhr hat sich am Samstagmorgen ein schwerer Unfall auf der A13 zwischen Staakow und Baruth in Fahrtrichtung Berlin ereignet.
Wie die Polizei in Cottbus auf Nachfrage informiert, wollte ein Kleinbus einen vorausfahrenden Sattelzug überholen und kollidierte dabei mit dem Heck des Sattelzuges. Der Kleinbus kam ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam dann auf der Fahrbahn zum Stehen.
Aufgrund der Rettungsarbeiten musste die Fahrbahn zeitweise gesperrt werden. Nach Aussage der Polizei wurden bei dem Unfall sechs Personen im Alter zwischen 38 und 60 Jahren verletzt, zwei davon schwer.
Kurz nach 5 Uhr waren die Rettungsarbeiten beendet.

16-Jähriger betrunken mit Moped unterwegs

In Cottbus Willmersdorf kam es in der Straße am Bahnhof zu einem Unfall. Laut Polizeiangaben verlor ein 16-Jähriger, der mit einem ebenfalls 16-jährigen Sozius mit dem Moped unterwegs gewesen ist, in einer Kurve die Kontrolle über sein Moped und rutschte unter die Leitplanke. Dabei verletzte sich der Fahrer leicht am Bein. Dieser richtete das Moped wieder auf und schob es dann.
Dass alles hat die Polizei aber nur erfahren, weil ein Zeuge die Szenerie beobachtet hatte und die Polizei informierte. Diese stellte die beiden und führte bei dem Moped-Fahrer einen Atemalkoholtest durch. Ergebnis: 1,09 Promille. Danach folgte noch eine Blutprobe.
Auf den Fahrer kommt nun ein Verfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss zu. Zudem kann es sein, dass er eine Sperrfrist bekommt und seinen Autoführerschein möglicherweise erst später machen kann, als normalerweise möglich. Das entscheidet aber letztlich das Gericht.

Plötzlich ein Loch im Boden in Görlitz

Zu einem Unternehmens-Parkplatz in die Görlitzer Melanchthonstraße wurde die Feuerwehr am Freitagabend gegen 21.36 Uhr gerufen. Wie die Leitstelle Ostsachen informiert, hatte sich dort im Boden plötzlich ein Loch aufgetan mit etwa ein mal einem Meter Umfang und 1,50 Meter Tiefe.
So etwas kann laut Leitstelle passieren, wenn etwa ein im Boden verlaufendes Wasserrohr platzt und das Erdreich dadurch ausgespült wird. Die betroffene Stelle wurde laut Berufsfeuerwehr Görlitz abgesperrt. Die Ursachensuche und Beseitigung des Loches liege nun beim Parkplatz-Eigentümer.

Feuerwehr muss Mann vom Dach holen

Ebenfalls in Görlitz war der Einsatz der Feuerwehr und Polizei gefragt, weil ein Mann am Görlitzer Obermarkt auf einem Dach saß. Eine Zeugin hatte die Polizei informiert, weil der Mann zuvor ein Fenster auf die Straße geworfen habe. Der Mann hatte die Anruferin sogar aufgefordert, die Polizei zu rufen.
Beim Eintreffen der Beamten begann der Mann auch noch Dachziegel vom Dach zu werfen, wobei ein vor dem Haus geparkter Pkw beschädigt wurde.
Der 50-jährige Pole gab vor Ort an, dass er die Polizei brauche, um endlich ernst genommen zu werden. Die Feuerwehr konnte den Mann schließlich mithilfe des Korbes einer Drehleiter vom Dach bergen.
Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Ein Vortest ergab bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von 2,54 Promille.