| 02:38 Uhr

Der Sprecher muss rauchen

Stanislaw Tillich (CDU) hat einen neuen Regierungssprecher. Gut zehn Tage nach Amtsantritt ist dieser Sprecher sogar noch im Amt. ckz1

Ein Umstand, der in diesen Zeiten durchaus eine Erwähnung wert ist. Gerade erst musste ja US-Präsident Donald Trump seinen neuen Sprecher wieder entlassen. Anthony Scaramucci hatte sich auf, nun ja, orale Weise über Regierungsmitglieder und Regierungsangestellte ausgelassen. Seine Karriere als Kommunikationschef dauerte nur zehn Tage.

Kommunikation ist ein schweres Geschäft. Viele denken, sie könnten es. Einige verdienen damit sogar Geld. Doch nur ganz wenige können es wirklich. Es geht damit los, dass einem Sprecher die Worte nicht zu leicht durchgehen sollten. Oftmals gilt sogar: Nichtkommunikation ist die bessere Kommunikation. Ein Regierungssprecher läuft immer einen Meter hinterm Regierungschef, daran erkennt man ihn. Ansonsten machen die feinen Unterschiede den Job aus: Ein guter Regierungssprecher zündet sich vor der Staatskanzlei eine Zigarette an, und drei Minuten später steht eine Traube Journalisten um ihn und raucht mit. Ein nicht so guter Regierungssprecher kommt in eine Traube rauchender Journalisten, und drei Minuten später sind alle gegangen. Die Schnittstelle der Regierung zur Medienwelt ist nämlich genau da, wo es qualmt und stinkt.

Der Fall Scaramucci zeigt, wie wenig ratsam es ist für einen Spitzenpolitiker, einen ehemaligen Hedgefonds-Manager zum Sprecher zu machen. Im Vergleich dazu bringt Tillichs neuer Sprecher eine propere Arbeitsbiografie im Dienste des Freistaats mit. Ralph Schreiber, 46, sprach schon für die sächsische CDU-Landtagsfraktion, für die Landes-CDU und für das Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Letzteres ist ein wirklich anspruchsvoller Job. Da muss man vor die Kameras, wenn wieder Gift in Eiern auftaucht oder Antibiotika in Schweine nackensteaks und muss sagen, dass im Prinzip alles in Ordnung ist und dass die Verantwortlichen alles unter Kontrolle haben. Wer das kann, der könnte auch Trump. Falls der mal wieder einen sucht.