ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

„denkmal 2006“ folgt Trend zum Altbau

Leipzig.. Auf Europas führender Messe für Denkmalschutz in Leipzig dreht sich in diesem Jahr alles um Sanierung wertvoller Bausubstanz. ddp

„Die Messe-Schwerpunkte bilden Materialien, Instrumente, Verfahren und Techniken für die Denkmalpflege und Restaurierung“ , erklärte Ulrike Lange, Projektdirektorin der Messe „denkmal 2006“ gestern. 380 Aussteller bieten auf der Europä ischen Messe für Restaurierung, Denkmalpflege und Stadterneuerung von heute bis Samstag Hausbesitzern, Häuslebauern und Fachbesuchern Tipps rund ums Sanieren architektonischer Kostbarkeiten.
Die Messe folge damit dem Trend, zunehmend Altbauten zu sanieren statt neu zu bauen, erklärte der Veranstalter. Denkmalgeschützte Häuser seien keine Immobilie „von der Stange“ , sondern etwas Einmaliges mit individuellem Reiz. Deshalb gebe es für potenzielle Käufer solcher Gebäude Beratungsangebote. Landesdenkmalpfleger sind genauso Ansprechpartner wie auf Sanierung spezialisierte Handwerksbetriebe. „An vielen Ständen restaurieren die Experten beschädigte Objekte, fügen Mosaike zusammen oder zeigen restaurierte Gegenstände aus ihren Werkstätten und Manufakturen“ , sagte Lange
Einen Schwerpunkt bilden die Angebote zur Beschaffung und Herstellung historischer Baustoffe. Dazu zählt besonders der wiederentdeckte Lehm. „Was der Baustoff alles kann und wie er am Bau eingesetzt wird, zeigt die 'Lehm 2006', die unter dem Dach der 'denkmal' stattfindet“ , erläuterte die Messeprojektleiterin. Schirmherr der Messe ist die Unesco.
(dpa/cd) Informationen im Internet: www.denkmal-leipzig.de