| 12:53 Uhr

Cyberpolizisten aus Sachsen nehmen Download-Seite vom Netz

cybercrime
cybercrime FOTO: Franziska Gabbert (dpa-tmn)
Leipzig. Schlag gegen illegale Downloads im Internet: Cybercrime-Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen haben am Mittwoch eine Internetseite gesperrt, die im großen Stil Bücher, Hörbücher und Zeitungen zum Download angeboten hat. Drei Personen wurden verhaftet. bob

Unter dem Motto "Lesen und Lauschen" konnten Besucher bis zum Mittwoch auf der Seite www.lul.to Bücher (E-Books), Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften (E-Paper) als Mp3- oder Pdf-Datei herunterladen. Statt der handelsüblichen Preise mussten sie dafür nur wenige Cent zahlen. Das ging, weil sie illegal waren, ohne Einwilligung der Urheber oder Lizenzberechtigten erfolgten. das Angebot umfasste laut LKA mehr als 200 000 Titel, darunter alleine rund 160 000 deutschsprachige E-Books und 28 000 Hörbücher. Mehr als 30 000 Kunden nahmen die illegalen Dienste des Portals in Anspruch.

Damit ist jetzt Schluss. "Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg wurde durch das CyberCrimeCompetenceCenter (SN4C) des LKA Sachsen am 21. Juni die Domain gesperrt", heißt es in einer Mitteilung des LKA. Statt des breiten Angebots finden Besucher auf der Seite nur noch einen Hinweis auf die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Die Ermittler konnten im Rahmen von Durchsuchungen insgesamt über elf Terabyte Daten sichern. Im Auftrag der Zentralstelle Cybercrime Bayern wurden zudem erhebliche Vermögenswerte sichergestellt, darunter Bitcoins im Wert von 55 000 Euro, rund 100 000 Euro Bankguthaben, 10 000 Euro Bargeld sowie ein hochwertiges Motorrad.

Drei Beschuldigte wurden verhaftet. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.