Corona bestimmt auch 2021 das Weihnachtsfest: Die Regeln sind in Sachsen besonders streng, vor allem für Ungeimpfte sind die Maßnahmen hart. Vor dem Weihnachtsfest nochmal zum Friseur gehen – das ist auf einmal mit vielen Fragen verbunden.
  • Welche Corona-Regeln gelten in Sachsen beim Friseur?
  • Muss ich beim Friseur eine FFP2-Maske tragen?
  • Brauche ich einen Corona-Test vor dem Friseurbesuch?
  • Was gilt für Kinder und Jugendliche?

Corona-Regeln beim Friseur in Sachsen

Seit dem 13. Dezember gilt in Sachsen eine Notfall-Verordnung, die das öffentliche Leben stark einschränkt. Die Regeln werden über die Feiertage bis ins neue Jahr gelten.
In Sachsen sind grundsätzlich alle körpernahen Dienstleistungen untersagt. Eine Ausnahme gibt es aber beim Friseur: Es gilt die 2G-Regel. Das heißt, nur Geimpfte und Genesene können zum Friseur gehen. Für Ungeimpfte gibt es auch mit Test keinen Zutritt. Mit der neuen Corona-Verordnung wurde außerdem beschlossen, dass beim Friseur eine Kontakterfassung notwendig ist. Das heißt, wer zum Friseur geht muss Kontaktdaten wie Adresse und Telefonnummer da lassen. Sollte es einen Corona-Fall geben, kann das Gesundheitsamt schnell nachvollziehen, wer betroffen sein könnte.
Beim Friseur gilt ebenfalls in Sachsen eine Maskenpflicht. Getragen werden muss eine FFP2-Maske oder eine OP-Maske.

2G beim Friseur: Was gilt für Kinder und Jugendliche?

In Sachsen gibt es eine Altersgrenze für die 2G-Regel. Somit dürfen Kinder bis zum 16. Lebensjahr zu 2G-Bereichen mit Testnachweis Zutritt bekommen. Das heißt, Kinder und Jugendliche unter 16 müssen einen Test vorweisen, um zum Friseur zu gehen. Das gilt nicht, wenn sie eine Impfung bekommen haben. Wer 16 oder älter ist, wird bei 2G hinzugezählt. Das heißt, Jugendliche über 16 müssen ebenfalls geimpft oder genesen sein, um zum Friseur zu gehen.