Ein 345 Tonnen schwerer Braunkohlebagger des Energiekonzerns Mibrag hat am Samstagvormittag, 27. Februar die Bundesstraße 176 zwischen Groitzsch und Neukieritzsch (Kreis Leipzig) überquert.
Der 12,5 Meter hohe, 43 Meter lange und 12 Meter breite Bagger werde künftig im Abbaufeld Peres eingesetzt, teilte das Unternehmen mit. Über 100 Schaulustige sahen zu.
Schnell war der Bagger nicht unterwegs: Laut Mibrag schafft er drei bis sechs Meter pro Minute. Von seinem alten Einsatzort im Abbaufeld Schleenhain zum neuen Einsatzort musste der Bagger ungefähr 7,5 Kilometer zurücklegen.
Für die Zeit der Überquerung musste die Bundesstraße zwischen Groitzsch und Neukieritzsch gesperrt werden.
Mehr Informationen und Nachrichten zum Thema Braunkohle und Energiewirtschaft in Brandenburg und Sachsen gibt es auf dieser Themenseite zu Braunkohle auf LR Online.