| 02:38 Uhr

Brandschutzdefizit: Arbeitsagentur muss umziehen

Chemnitz. Nach 26 Jahren hat die sächsische Zentrale der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz ausgedient. Wegen Mängeln beim Brandschutz muss sich die Landesarbeitsagentur einen neuen Sitz suchen. dpa/uf

Eine kurzfristige und umfassende Sanierung sei nicht wirtschaftlich, sagte Behördenleiter Klaus-Peter Hansen am Freitag. "Deshalb werden wir möglichst noch in diesem Jahr vorübergehend einen anderen Standort in Chemnitz mieten, bis eine dauerhafte und wirtschaftliche Liegenschaft gefunden ist", fügte er an. Laut Arbeitsagentur würde eine Sanierung nach aktuellen Brandschutzvorschriften mehr als eine Million Euro kosten. Ein Wegzug in eine andere Stadt sei kein Thema. Trotz des Umzugs in vorübergehende externe Büros halte die Bundesagentur für Arbeit am Standort Chemnitz fest, sagte Hansen. "Unsere Einrichtung, die Arbeitsplätze und damit die 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben der Stadt Chemnitz erhalten", betonte er.

Derzeit wird nach einem Ausweichquartier gesucht. Dies könne auch in verschiedenen Gebäuden sein. Es sei sinnvoll, kleine Bereiche in verschiedenen Einrichtungen unterzubringen, hieß es.