In der Nacht zum Sonntag (0.40 Uhr) ist in Bautzen in der Schülerstraße der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses abgebrannt.
Eine Anwohnerin hatte in der Nacht das Feuer bemerkt und den Notruf getätigt. Bei Eintreffen der Kameraden der Feuerwehren aus Bautzen-Mitte, Stiebitz und Niederkaina stand der Dachstuhl bereits im Vollbrand. 67 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit elf Fahrzeugen kämpften bis in die Morgenstunden gegen die Flammen, teilt die Polizeidirektion in Görlitz mit.
Versteckt aufflammende Glutnester fachten das Feuer immer wieder an und erschwerten die Löscharbeiten, sagte Polizeisprecher Kai Siebenäuger. Außerdem ging von herabfallenden Dachziegeln eine zusätzliche Gefahr für die Kameraden aus. Ein im Bereich des Brandes geparkter Pkw wurde dabei beschädigt. Erst gegen 6.15 Uhr war das Feuer gelöscht.

Bewohner wurden evakuiert

Aus dem brennenden Haus wurden zehn Personen evakuiert. Vorsorglich wurden auch die 13 Bewohner des Nachbarhauses in Sicherheit gebracht. Alle Personen blieben unverletzt. Die Bewohner kamen teils bei Verwandten und Freunden, teils in Notunterkünften unter. Das Brandhaus ist aufgrund der Schäden bis auf Weiteres unbewohnbar. Die Bewohner des Nachbarhauses konnten inzwischen in ihre Wohnungen zurückkehren.
Aufgrund der Gefahr von herabstürzenden Gebäudeteilen, bleibt die Schülerstraße im Bereich des Einsatzortes gesperrt.
Mitarbeiter der Kriminalpolizei werden nun die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.