ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:10 Uhr

Blockade-Verfahren gegen Linke-Politiker eingestellt

Dresden. Gegen den sächsischen Linke-Politiker Klaus Bartl wird nicht mehr wegen der Teilnahme an Blockaden gegen Neonazis ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Dresden stellte gut zweieinhalb Jahre nach dem Vorfall ein Verfahren ein. dpa/uf

Einen entsprechenden Bericht der Chemnitzer "Freien Presse" vom Mittwoch bestätigte die Linksfraktion im Landtag auf Anfrage. Bartl - Jurist und Vize-Fraktionschef - war am 19. Februar 2011 bei Protesten gegen den jährlichen Neonazi-Aufmarsch in Dresden gesichtet worden.

Es könne nicht widerlegt werden, dass Bartl damals zunächst als Rechtsanwalt zu der "rechtswidrigen Blockade" gerufen wurde und dort "zumindest zeitweise als Rechtsbeistand" handelte, zitiert die Zeitung aus der Begründung der Staatsanwaltschaft.