ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Bischof Ipolt fordert von Christen stärkeres Engagement

Ermutigt die Christen: Bischof Wolfgang Ipolt.
Ermutigt die Christen: Bischof Wolfgang Ipolt. FOTO: Privat
Görlitz. Ein stärkeres Engagement von Christen in der Welt hat der katholische Bischof von Görlitz, Wolfgang Ipolt, gefordert. Der Theologe, dessen Bistum rund 29 000 Katholiken zwischen Beeskow und Eisenhüttenstadt im Norden und der tschechischen Grenze im Süden umfasst, sagte beim Neujahrsempfang der Diözese am Samstag in Görlitz, "Christen sollten sich nicht frustriert in eine Schmollecke zurückziehen". Benjamin Lassiwe / iwe1

Gerade bei dem in letzter Zeit häufiger zu hörenden Ruf nach der "Rettung des christlichen Abendlandes" sollten sie sich "zu Wort melden und dieses Feld nicht unerleuchteten und ein wenig frustrierten Zeitgenossen überlassen".

Neben den klassischen christlichen Werten wie dem Glauben, der Hoffnung und der Liebe müssten Christen heute auch für "Nachhaltigkeit, Achtsamkeit im Umgang mit der Schöpfung, Selbstbegrenzung, Friedensbereitschaft und den Respekt vor Andersdenkenden" einstehen. Ipolt betonte, dass er auch die für 2018 geplante Wiederbesiedlung des Zisterzienserklosters Neuzelle in diesem Zusammenhang sehe. "Hier sollen wieder Ordensleute leben, die uns den Geist der Nachfolge Jesu beispielhaft zeigen, die mit ihrem ganzen Leben und mit Leidenschaft für Werte einstehen und an deren Leben man die Quelle aller Werte erkennen kann", sagte Ipolt.

Brandenburgs Kultusministerin Martina Münch (SPD) dankte Ipolt ausdrücklich für die Idee, das Kloster wieder in Betrieb zu nehmen. "Die Zisterzienser werden - davon bin ich überzeugt - dem historischem Klosterstandort Authentizität zurückgeben und gemeinsam mit der Stiftung und der Schule dafür sorgen, dass der Ort zusätzlich belebt wird und noch mehr Aufmerksamkeit findet", sagte Münch.