| 03:03 Uhr

Bergwacht in Sachsen hat Nachwuchssorgen – 423 Einsätze 2014

Dresden. Die Bergwacht in Sachsen hat Nachwuchssorgen. "Es ist ein schwieriges Problem, die heutige Jugend von ihren Tablets wegzulocken", nannte Thomas Eckert, Landesreferent der Bergwacht, am Freitag einen Grund. dpa/uf

Es sei nicht leicht, junge Leute von einer körperlich anspruchsvollen Tätigkeit für die Gemeinschaft zu überzeugen. Bereits seit zehn Jahren gebe es immer weniger ehrenamtliche Mitglieder. Mehr Werbung für den anspruchsvollen Job soll nun Abhilfe schaffen. Eckert appellierte an die Politik, das Ehrenamt stärker zu fördern. Auch andere Bereiche wie die Jugendfeuerwehren hätten Nachwuchsprobleme. Das Jahr 2014 verbucht die Bergwacht als normalen Jahrgang. Die Retter rückten zu 423 Einsätzen aus. In 23 Fällen waren Bergsteiger betroffen, drei Menschen verloren beim Felsklettern ihr Leben. Bei 93 Einsätzen mussten Bergretter verletzten Wandersleuten und Radfahrern helfen, 244 Mal ging es um Ski- oder Rodelunfälle.