| 02:38 Uhr

Begräbnisort der Superlative

FOTO: dpa
Dieskau. Das rund 3800 Jahre alte Fürstengrab "Bornhöck" bei Dieskau (Saalekreis) ist nach Angaben von Experten ein Begräbnisort der Superlative. "Für die Bronzezeit ist das der größte Grabhügel Mitteleuropas", sagte Landesarchäologe Harald Meller am Donnerstag auf der Grabungsfläche. dpa/pb

"Angesichts des Aufwandes könnte hier von einer Pyramide der Bronzezeit gesprochen werden." Laut Meller lagen an diesem zentralen Ort vermutlich mehrere Gräber übereinander. Der kegelförmige Hügel hatte demnach in der frühen Bronzezeit eine Höhe von 13 Metern und einen Durchmesser von 65 Meter. Im Mittelalter wurde das Monument als Landmarke auf 15 Meter Höhe und 85 Meter Durchmesser vergrößert. Im 19. Jahrhundert wurde der Hügel abgetragen.